Bürgerwindpark Reußenköge

Die Reußenköge – unweit der Nordsee – ist die Heimat des Dirkshof. Dort wo 1989 die erste Windkraftanlage errichtet wurde, entstanden im Laufe der vergangenen Jahre diverse große Windparks in Norddeutschland. Mit über 80 Anlagen der MW-Klasse sorgen die Anlagen der Hersteller VESTAS und SENVION für beständige Stromerzeugung.

Die zuständigen Betreibergesellschaften haben in Zusammenarbeit mit benachbarten Windparks eigene Umspannwerke errichtet, die über eigene Kabeltrassen – im Durchschnitt über 10 Kilometer – die Leistung in die Netze bringen. Der Dirkshof hat das komplette Projekt von der Errichtung bis hin zur aktuellen Geschäfts- und Betriebsführung begleitet. Aufgrund der Heimatverbundenheit ist dies für das gesamte Team des Dirkshof natürlich eine ganz besondere Aufgabe.

12 V112 Anlagen mit jeweils 3,45 MW in 2020

Wie geplant ist das Repowern von 13 Altanlagen der 2 MW-Klasse, die zurück gebaut wurden und durch 12 neue Vestas V 112 mit 3,45 MW ersetzt wurden, fristgerecht erfolgt. Vestas hat alle Anlagen termingerecht errichtet und bis zum 21. August 2020 in Betrieb genommen. Wieder einmal wurde die gute Koordination durch den Dirkshof für die Zusammenarbeit aller Firmen, die für den Rückbau, die Infrastruktur und den Aufbau zuständig waren, unter Beweis gestellt.

Pro Anlage ist mit einer Jahresleistung von 10 Mio. Kilowattstunden zu rechnen, was eine Einsparung an CO2 Emissionen von ca. 7.530 t bedeutet.

Ein Flug über den Windparks von Nord nach Süd.

Fusion zum Bürgerwindpark Reußenköge

Im Jahr 2015 gab es eine Fusion der sechs einzelnen Bürgerwindparks der Reußenköge in einen einzigen Windpark, der die Grundlage für das Repowern in dieser Größenordnung und mit dieser Effizienz der Flächennutzung ermöglichte.  Dabei ist auf Basis der Gesamtleistung der weltweit größte Bürgerwindpark entstanden, der sich zurecht so nennt, denn es sind nahezu alle Einwohner der Reußenköge beteiligt.

In den vergangenen Jahren sind im Rahmen von Repoweringmaßnahmen bereits 63 V112 der 3 MW-Klasse ans Netz gegangen, die zusammen eine  Nennleistung von ca. 215 MW haben. Damit ist das Repowern jedoch erst teilweise abgeschlossen. In den nachfolgenden Jahren ist vorgesehen den Endausbau auf bis zu 300 MW zu bringen, sofern die neue politische Ausrichtung es wirtschaftlich darstellen lässt.

Rundflug über den Bürgerwindpark Reußenköge und Blick auf die Errichtungen

Der derzeitige Jahresertrag der 85 Windenenergieanlagen in Höhe von ca. 700 Millionen Kilowattstunden könnte eine Stadt in Größe von 500 000 Einwohnern (150 000 Haushalte) versorgen.